„zeige deine Wunde“ - Wie psychiatrische Fachpersonen und ErfahrungsexpertInnen voneinander lernen können

Dozent*in:

  • Dr. med. Sandra Apondo, MHBA, BA, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, EX-IN Trainerin, Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Universitätsklinikum Heidelberg

  • Dr. rer. soc. Benjamin Drechsel, EX-IN Genesungsbegleiter, Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Universitätsklinikum Heidelberg

ErfahrungsexpertInnen bieten große Herausforderungen und noch größere Chancen für unser psychiatrisches System. Als so genannte „GenesungsbegleiterInnen“ bzw. „Peers“ arbeiten sie zunehmend häufiger auf Augenhöhe mit dem therapeutischen Fachpersonal.

Obwohl diese Entwicklung sich schon seit längerer Zeit abgezeichnet und auch verstetigt hat, ist ihr Reformpotenzial nicht einmal in einschlägigen Fachkreisen flächendeckend erkannt bzw. hinreichend diskutiert worden. Wo dies doch geschehen ist, wurde zumeist die Verbindung von Peers und PatientInnen/KlientInnen in den Blick genommen.

Der Vortrag widmet sich deshalb der bislang unterbelichteten Frage, wie das Zusammenwirken der klassischen psychiatrischen Berufsgruppen mit den ErfahrungsexpertInnen zu reziproken Lerneffekten führt bzw. führen könnte.

Die beiden Vortragenden verkörpern dabei den authentischen Wunsch nach wechselseitigem Lernen auf Augenhöhe – als Psychiaterin, die GenesungsbegleiterInnen ausbildet und dabei auch die eigene Arbeit hinterfragt, sowie als Genesungsbegleiter, der Woche für Woche darum bemüht ist, den Austausch mit dem Fachpersonal auf seiner Station zu kultivieren.